Staatsbad Salzuflen eröffnet Kurpark der neuen Generation

Ein Kurpark, der zum Ausprobieren, Erleben und Anfassen einlädt – Damit begeistert das Staatsbad Salzuflen künftig seine Gäste, Patienten und Einwohner. Das innovative Erlebnisraumkonzept im Zusammenspiel von Kurpark und der im Umbau befindlichen Wandelhalle macht die Profilthemen Sole und Kneipp attraktiv erlebbar. Bad Salzuflen ist seit 2015 als „allergikerfreundliche Kommune“ und seit 2013 als Kneipp-Kurort zertifiziert sowie seit genau 200 Jahren Sole(heil)bad. Pünktlich zum 200-jährigen Sole-Jubiläum am vergangenen Wochenende wurde mit der Eröffnung des modernisierten Kurparks und ersten Erlebnismomenten die erste Stufe der Entwicklung abgeschlossen.

Die Gesamtentwicklung des Erlebnisraumes Sole & Kneipp stellt zukünftig den Nukleus der Gesundheits- und Tourismusstadt Bad Salzuflen dar. Hohe Aufenthalts- und Erlebnisqualität soll zusätzliche – auch jüngere – Besucher anziehen und gleichzeitig zum verstärkten therapeutischen Nutzen des Areals beitragen. Dabei wird stets generationenübergreifend und im Sinne einer ganzjährigen Belebung gedacht.

Alle Generationen erkunden den Kurpark  (Quelle: https://denkinger-pr.de/blog-news/bad-salzuflen-eroeffnetneuen-erlebnis-und-gesundheitspark)

Wie sieht nun ein solcher Kurpark der nächsten Generation aus?

In seiner Endausbaustufe wird das interaktive Erlebnisraumkonzept in den innovativen Glas-Pavillons Bädergeschichte mit Interaktivität und Edutainment bieten, Digitales mit Analogem und Wissen mit Erlebnissen verbinden sowie zum Anfassen und Ausprobieren einladen. Dadurch entsteht ein völlig anderer Kurpark als Erlebnisraum und Hotspot der Prädikate Sole und Kneipp.

Ausblick: Interaktives Kneipp-Pavillon Kneipp im Kurpark (Quelle: Gunter Thurner 2018)

Zugänglich und verfügbar werden die Angebote über die neue digitale Kur- und Bürgerkarte SalzuflenCard. Mit dieser können Bürger und Kurgäste jederzeit kostenfrei den modernisierten Kurpark besuchen sowie z.B. zusätzliche Therapie-, Sport- und Transportleistungen via Barcode mobil hinzubuchen.

Durch den „therapeutischen“ Kurpark führt das neue Wegenetz mit einem „Endlospfad“ in Form einer Acht vorbei am Solestrand mit Sole-Brunnen, des teils renaturierten Flusses Salze und gemütlichen Strandkörben zu Erlebnisstationen. Im Kneipp-Garten und auf der Kneipp-Insel erlebt der Besucher die Kneippsche Lehre und insbesondere wasserbasierte Kneipp-Anwendungen durch einen Erlebnisparcours, einen Barfuß-Pfad oder das Kneipp-Becken. All diese Stationen werden durch Themenwege verknüpft. Zukünftig können sich die Besucher außerdem auf moderne, interaktive Glas-Pavillons – in Anlehnung an die „Pavillon-Architektur“ der Wandelhalle – freuen. Diese bieten z.B. Aktivstationen zu Sinneserfahrungen der Kneippschen Lehre.

Solestrand (Quelle: https://denkinger-pr.de/blog-news/bad-salzuflen-eroeffnetneuen-erlebnis-und-gesundheitspark)

Abgerundet wird das Erlebnisraumkonzept durch ein gastronomisches Angebot, das sich ebenfalls am Thema Sole und Kneipp orientiert und gesunde Gerichte bietet. Passend dazu wird nun nach über 70 Jahren erstmals wieder das originale Bad Salzufler Salz aus der ortseigenen Sole gewonnen und zu einem sehr wertigen Produkt veredelt. Ein weiterer Aspekt, der das Thema Sole lebendiger gestaltet.

Kurzum: Der Kurpark der Zukunft macht Spaß und lädt zum Mitmachen ein!

Pünktlich zum 200-jährigen Sole-Jubiläum am vergangenen Wochenende wurde mit der feierlichen Eröffnung des modernisierten Kurparks die erste Stufe, gefördert über Städtebau und GRW-Mittel, abgeschlossen. Im Rahmen der zweiten Stufe wird das aus GRW-Mitteln geförderte Erlebnisraumkonzept Sole & Kneipp in Kurpark und Wandelhalle mit seinen innovativen Glas-Pavillons umgesetzt. Hinzu kommt aus Eigenanteilen der Stadt das Gesundheitsbistro und ein Salz- und Kneipp-Laden in der Wandelhalle.

Einen Einblick in die Feierlichkeiten sowie ein Interview mit Kneipp-Darsteller Tilmann Schillinger bietet der offizielle Live-Stream zu den Jubiläumsfeierlichkeiten der Staatsbad Salzuflen GmbH: https://www.facebook.com/Staatsbad/videos/1743649032355671/.

 

 


Geschrieben von Detlef Jarosch

Ich bin Standortleiter München der PROJECT M GmbH und standortübergreifender Bereichs-leiter (gesundheitsorientierte) Infrastruktur. Ich habe mich speziell der Erlebbarmachung des Gesundheitstourismus und dem nachhaltigen Betrieb entsprechender Infrastruktur verschrie- ben und verstehe gesundheitstouristische Einrichtungen als Erlebnisraum. In meiner Zeit als Regionalmanager, Projektmanager und Geschäftsführer in unterschiedlichen Gesundheits- regionen verfolgte ich genau diese Ziele. Das einzigartige PPP-Projekt Oversum Vitalresort Winterberg (NRW), welches ich als verantwortlicher Projektsteuerer mitentwickelte, ist ein geeignetes Beispiel für meine Vorstellung von zeitgemäßer Produktentwicklung im Gesundheitstourismus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.